Dienstag, 20. Februar 2018

Ostern

Auch im Kindergarten werden die Kinder jedes Jahr zum Ostergeschehen hingeführt.

Mit Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch, bekommen die Kinder bei einer Aschenfeier
ein Aschenkreuz vom Pfarrer auf die Stirn gezeichnet. Da  die Fastenzeit auch bedeutet, auf
etwas zu verzichten, werden die ein oder anderen Spielsachen während dieser Zeit weggeräumt.

Am Ende der Fastenzeit werden in den Gruppen die einzelnen Stationen der Karwoche (Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Auferstehung ) in Form einer Legearbeit erzählt.

Mit dem Palmsonntag wird die Karwoche eröffnet. Jesus zieht in Jerusalem ein und wird als
König vom Volk bejubelt! Die Kinder bekommen Palmkätzchen und schlüpfen in die Rolle des Volkes.
Am Gründonnerstag feiert Jesus mit seinen Jüngern das letze Abendmahl bevor er zum Tode verurteilt wird. Sinnbildlich teilen die Kinder untereinander Brot und Traubensaft,

Bei der Kreuzfeier steht der Tod Jesu mit der Verehrung des Kreuzes im Mittelpunkt.
Verschiedene Legematerialien wie z.B. Blumen, Glassteine, Perlen ......etc. stehen den
Kindern zur Gestaltung zur Verfügung.
Schließlich folgt als letztes mit der Auferstehung Jesu von dem Tod der Höhepunkt der Ostergeschichte. Gemeinsam mit allen Kindergarten- und Krippenkinder findet ein kurzer Ostergottesdienst statt, in dem die prägnanten Stationen  der Karwoche nochmal Revue passiert
werden. Natürlich darf im Anschluss auch kein ausgiebiges Osterfrühstück an einer festlich gedeckten Tafel mit Ostereiern, Osterlamm, Osterfladen etc,. fehlen.
Zum Ausklang des Ostergeschehens werden die Nester gesucht, welche der Osterhase versteckt
hat.